Zusammenfassung Wir haben abgetrieben. Manifest im Stern, 6. Juni 1971 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

"Wir haben abgetrieben." Manifest im Stern, 6. Juni 1971

Zusammenfassung

Am 6. Juni 1971 erschien in einem der auflagenstärksten Wochenmagazine der Bundesrepublik ein Manifest, das Öffentlichkeit und Gesetzgeber in Aufruhr versetzte: 374 Frauen gaben öffentlich bekannt, abgetrieben zu haben. Damit bekannten sie sich zu einer Straftat, die nach der geltenden Gesetzeslage mit Gefängnis von ein bis fünf Jahren geahndet werden konnte. Dieses Manifest kann als erstes sichtbares Zeichen einer beginnenden Formierung der neuen Frauenbewegung in der Bundesrepublik gewertet werden. Mit den Protesten gegen die durch den Paragraphen 218 des Strafgesetzbuches geregelte Gesetzgebung zur Abtreibung wurde ab dem Frühjahr 1971 ein Prozeß der Selbstorganisation in Gang gesetzt, aus dem eine soziale Bewegung hervorging, die mit ihren Forderungen und Aktionen die Protestgeschichte der Bundesrepublik für etwa ein Jahrzehnt mit prägte.