Zusammenfassung Reichskanzler Bethmann Hollweg, Reichstagsrede [Friedensangebot], 12. Dezember 1916 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Reichskanzler Bethmann Hollweg, Reichstagsrede [Friedensangebot], 12. Dezember 1916

Zusammenfassung

Nachdem der Erste Weltkrieg trotz entsetzlicher Blutopfer nach zwei Jahren und vier Monaten zu keinem Ergebnis geführt hatte, angesichts der Versorgungskrise und verbreiteten Kriegsmüdigkeit der Bevölkerung, des sich formierenden Widerstandes gegen den Krieg, kam die Deutsche Regierung zu der Erkenntnis, daß der Verständigungsfrieden gesucht werden müsse. Reichskanzler Bethmann Hollweg versuchte, am 12. Dezember 1916 in einer Sondersitzung des deutschen Reichstags mit einer rhetorisch geschickten Rede die deutschen Reichstagsfraktionen, deren Mehrheit weitgespannte expansive Kriegsziele verfolgte, dafür zu gewinnen. Der Text ist geeignet, sich ein Urteil über den in der Geschichtsforschung umstrittenen deutschen Kanzler zu bilden. Aus ihm ergeben sich Erkenntnisse darüber, warum die Kehrtwende der deutschen Reichsregierung in der Kriegszielpolitik nicht gelang.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren