Zusammenfassung Adolf Hitler, Politisches Testament, 29. April 1945 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Adolf Hitler, Politisches Testament, 29. April 1945

Zusammenfassung

Adolf Hitlers "Politisches Testament" ist die letzte Quelle, die er hinterlassen hat. Das Dokument belegt, dass sein Denken bis zuletzt durch seinen radikalen Antisemitismus gelenkt wurde. Hitler nutzte das Testament zur Formulierung seines politischen Vermächtnisses, welches gleichsam die Verpflichtung der Deutschen zum fortgesetzten Kampf v.a. gegen das jüdische Volk sein sollte. Neben seinen ideologischen Ausführung ist in dem Dokument auch die Nachfolge Hitlers geregelt, die allerdings nur wenige Tage bis zur bedingungslosen Kapitulation des "Dritten Reiches" Bestand hatte. Das Testament diente ferner der Gestaltung eines Selbstbildes als Heldenopfer für Deutschland und im Kampf gefallener Feldherr.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren