Zusammenfassung Stalins Trinkspruch auf das Wohl des russischen Volkes: Rede beim Empfang zu Ehren der Truppenbefehlshaber der Roten Armee im Kreml, 24. Mai 1945 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Stalins Trinkspruch auf das Wohl des russischen Volkes: Rede beim Empfang zu Ehren der Truppenbefehlshaber der Roten Armee im Kreml, 24. Mai 1945

Zusammenfassung

Am 24. Mai 1945 fand im Kreml der Festempfang zu Ehren der Oberbefehlshaber der Truppen der Sowjetarmee statt. Bei dieser Gelegenheit sprach Stalin den berühmten Trinkspruch "auf das Wohl des russischen Volkes". Das Eingeständnis der Verantwortung, die die sowjetische Führung und er persönlich für die Kriegsniederlagen der Roten Armee in den Jahren 1941-1942 trugen, verband sich darin mit der Beschwörung der Einheit zwischen der Partei, Staat und Volk im gemeinsamen Kampf gegen den Faschismus und einem überschwenglichen Lob für das russische Volk, dem die entscheidende Rolle beim Sieg der Sowjetunion im Großen Vaterländischen Krieg zugesprochen wurde. Somit bestätigte der Trinkspruch die ethnische Hierarchie der Sowjetvölker mit den Russen an der Spitze und verlieh dem Russozentrismus der offiziellen Ideologie weiteren Ausdruck. Zugleich nahm er einen neuen Aufschwung der Propaganda des russischen Nationalismus und des Sowjetpatriotismus vorweg, der in der Sowjetunion der Nachkriegszeit folgte.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren