Zusammenfassung Erlaß des Führers und Reichkanzlers zur Festigung deutschen Volkstums, 7. Oktober 1939 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Erlaß des Führers und Reichkanzlers zur Festigung deutschen Volkstums, 7. Oktober 1939

Zusammenfassung

Am 6. Oktober 1939 verkündete Hitler in einer programmatischen Reichstagsrede, zukünftig eine "Ordnung des gesamten Lebensraumes nach Nationalitäten" in Ost- und Südosteuropa gestalten zu wollen. Am nächsten Tag beauftragte er Heinrich Himmler, den "Reichsführer" der SS und Chef der deutschen Polizei, mit der Exekution dieser Neuordnung. Der Erlaß zur "Festigung deutschen Volkstums" ermöglichte Himmler und der SS, ein Programm der Bevölkerungsverschiebung enormen Ausmaßes im nationalsozialistisch okkupierten Europa in Gang zu setzen. Dieses basierte von Anfang an auf den komplementären Absichten der Integration der "Erwünschten" in die "Volksgemeinschaft" und der Ausgrenzung der "Unerwünschten" aufgrund von politischen, sozioökonomischen, religiösen, ethnischen und "rassenbiologischen" Kriterien.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren