Zusammenfassung Adolf Hitler, Rede vor den Spitzen der Reichswehr, 3. Februar 1933 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Adolf Hitler, Rede vor den Spitzen der Reichswehr, 3. Februar 1933

Zusammenfassung

Die Rede Adolf Hitlers vor den Spitzen der Reichswehr erlaubte der militärischen Führungselite bereits unmittelbar nach der Machtergreifung einen tiefen Einblick in die ideologisch begründeten, politisch ungeheuerlichen und zugleich verbrecherischen Ziele des "Führers": zunächst die Vernichtung des "Marxismus" im Innern, sodann die kriegerische Expansion nach Osten und die Vertreibung der Bevölkerung in den eroberten Gebieten ("Germanisierung"). Historisch bedeutsam ist die Rede zum einen deswegen, weil sie in erstaunlich ungeschminkter Weise Hitlers ideologisches "Programm" der gewaltsamen Raumeroberung offenbart. Zum anderen ist die Reaktion der anwesenden Generale bemerkenswert. Obwohl manche von ihnen die außenpolitischen Überlegungen Hitlers für wenig fundiert hielten, regte sich in den Reihen der Militärs kein Widerspruch. Das von Hitler entwickelte innenpolitische Bürgerkriegsprogramm traf sogar auf fast ungeteilte Zustimmung seines Publikums. Die Quelle zeugt damit in beredter Weise von der Komplizenschaft der Reichswehr (bzw. der Wehrmacht) mit Hitler und dem NS-Regime.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren