Zusammenfassung Kurt Georg Kiesinger, Rede beim Staatsakt der Bundesregierung zum Tag der Deutschen Einheit im Bundestag, 17. Juni 1967 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Kurt Georg Kiesinger, Rede beim Staatsakt der Bundesregierung zum Tag der Deutschen Einheit im Bundestag, 17. Juni 1967

Zusammenfassung

Mit der Regierung der ersten Großen Koalition (1966-1969) trat die Neue Ostpolitik in eine erste, aber nur sehr kurze operative Phase, bevor dann ab 1969 die entscheidenden Durchbrüche von der sozialliberalen Koalition erzielt werden konnten. Dennoch stellt die Rede Kiesingers einen Markstein auf dem Weg zur völkerrechtlich nie komplett vollzogenen Anerkennung der deutschen Zweistaatlichkeit da. Zugleich lassen sich an der Rede die Schwierigkeiten ablesen, welche sich in den späten 1960er Jahren einer ostpolitischen Auflockerung in den Weg stellten. Kiesingers Formel von "der kritischen Größe Deutschlands" umschrieb wirkmächtig das zentrale geopolitische Problem der Deutschen. Gedanklich wurde der entscheidende ostpolitische Strategiewechsel mit der Ankündigung vollzogen, das "Zusammenwachsen der getrennten Teile Deutschlands […] eingebettet in den Prozeß der Überwindung des Ost-West-Konflikts in Europa" zu sehen. Seither wurde die Wiedervereinigung nicht länger als Voraussetzung der Entspannung betrachtet, sondern umgekehrt als eine Folge.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren