Zusammenfassung Die Staatshymne der UdSSR, 14. Dezember 1943 / Bayerische Staatsbibliothek (BSB, München)

Die Staatshymne der UdSSR, 14. Dezember 1943

Zusammenfassung

Am 22. Dezember 1943 verkündete die "Pravda" die Entscheidung der sowjetischen Regierung über die Einführung einer neuen Staatshymne. Anstelle der bislang gebrauchten Internationale sollte ab dem 15. März 1944 eine neue Hymne mit einem patriotischen Text von Sergej Michalkov und Gabriel' El'-Registan sowie der Musik von Aleksandr Aleksandrov gelten. Die Ablösung des alten, international verbreiteten Arbeiterkampfliedes durch einen neuen, genuin sowjetischen Repräsentationsgesang spiegelte nicht nur die gesteigerte Patriotisierung von Staat und Gesellschaft im "Großen Vaterländischen Krieg" wieder, sondern den grundsätzlichen, seit den dreißiger Jahren von der Partei- und Staatsführung propagierten Wertewandel in der Sowjetunion. Text und Musik der neuen Hymne kodifizierten auf symbolische Weise die veränderte Selbstsicht eines Staates, der sich immer weniger als Keimzelle einer unaufhaltbaren "Weltrevolution" verstand, sondern vielmehr als russische Großmacht unter sozialistischem Vorzeichen.

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren